english……. italiano

Der Beitrag und Video sind online … GBDuro geschafft, aber die Rückreise war ein Horrortripp. Vorweg: Lasst bitte die Finger von SENDBIKE!!!!!

So begann es:

Angedacht war mit dem Zug südwärts und die Räder mit Sendbike nach Land’s End zu schicken. War eine schöne Zugreise. Sehr angenehm mit verschiedenen Trains und dem Caledonian Sleeper.

Die Pannen gingen schon davor los: Die Verpackungsboxen kamen nicht pünktlich an in John O’Groats. Verzögerung. Dann wurden die Bikes nicht wie vereinbart am 26. abgeholt, sondern ein paar Tage später und blieben dann einige Tage verschollen. Wir sitzen seit einer Woche in Land’s End fest. Spesen über Spesen, überteuerte Hotelübernachtungen, nun Camping. Eigentlich netter Platz, wir sind allerdings nicht ausgerüstet für diesen unerwarteten Aufenthalt. Der Versender Sendbike ist nicht erreichbar für sinnvolle Informationen. Seit gestern Lichtblick. Am 1. September sollen die Räder hier sein. Freude nur kurz. Eine Bikebox wurde in Schottland angehalten. Warum? Keine Ahnung…

Land’s End

Die Probleme hören nicht auf, mir geht ein Medikament aus, das ich täglich nehmen muss. Das schrieb ich Sendbike und diese – Inkompetenz pur – schreiben, sie versenden Bikes, Medikamente auf banned list. Lesen die nicht richtig?

H. Hat wichtige Termine im Büro …

Ich, als Lehrerin, hätte längst vor Ort sein müssen. Risiko Kündigung?

Die Spesen wachsen ins Unendliche, die versäumte Fähre ist noch das geringste Problem.

Ist diese Woche Urlaub? Keineswegs. Ich hänge den ganzen Tag im Internet und versuche Infos zu bekommen. Internet und Bankomat sind inzwischen erschöpft.

Der Wahnsinn geht noch zu toppen … Die Räder sind nach einer Woche nun wieder auf dem Weg … ZURÜCK NACH JOHN O‘ GROATS 😞 DHL hat Gefahrengut gefunden: Batterien, garmin edge, Radbeleuchtung. Wer kann denn ahnen, dass die Räder mit Flugzeug versendet werden.

Zuerst doch Ausweg in Sicht: Katy könnte die Räder in Aberdeen im Depot abholen, aber Sendbike ist unfähig, bzw. nicht daran interessiert Kunden behilflich zu sein, es kommt wie es kommen muss, die Info lautet BIKEBOXEN SIND AUF WEG ZUM ABSENDER, wir auf dem Weg durch Deutschland … Ratlosigkeit. Muss ich nun wieder hoch nach JOG?

Erst eine sehr nette Dame, Frau Sukhi, vom Customer Service bei DHL UK verspricht Hilfe. Nun sollen die Boxen nach Largs zu Katy und Rory umgeleitet werden. Die Arme muss nun sehen, wie sie damit nach Wien kommt … Klopf auf Holz, dass es nun klappt …

HORRORTRIPP-ENDE ist noch nicht in Sicht!

Wir sind wieder zuhause, die Räder in JOG …

Ende der Geschichte:
Katy fährt mit dem Zug nach Aberdeen, nimmt einen Mietwagen, fährt nach JOG rauf, durchwühlt die Radboxen nach dem „Gefahrengut“ (angenehm in der schmutzigen Wäsche suchen …). Fährt nun nach Edinburgh und von dort mit 40kg Radgepäck Flug nach Wien … Ich werde sie nun mit dem Auto dort abholen.

Vielen Dank, Katy, hätten wir dich nicht, wären unsere Bikes wohl immer noch in JOG …