Die landschaftlich ansprechende Tour führt in großem Bogen um die Berggipfel östlich von Trient und Rovereto (Becco di Filadonna und La Marzola) sowie um Caldonazzo- und Levicosee.

Tourenlänge: 145 km/ 2000 Hm
Ausgangspunkt:  Mezzocorona oder Lavis
Gelände:  Radweg, sekundäre Straßen, Straßen
Zeit:  7h

GPX download    strava      relive

  • K640_20190303_112618Parken: Nahe der Autobahnausfahrt Mezzocorona gibt es kostenlose Parkplätze. Will man die Runde etwas kürzen(minus 26km), kann man bis Trento Nord fahren und in Lavis parken.
  • Etschtal-Radweg bis Rovereto.
  • Nun Richtung Osten. Mäßig steil entlang des Tales, das der Wildbach Leno di K640_20190303_114159Terragnolo schluchtartig eingegraben hat. Das Terragnolo war bis ins 19.Jh. eine deutsche Sprachinsel
    .
  • In Piazza zweigt man links ab Richtung Folgaria. Nun wird es etwas steiler. Einladend sind immer wieder die mit Bänken bestückten Aussichtspunkte. (Bei Piazza weiter ins Tal führt auf den Passo della Borcola – Zwischenstopp bei einer weiteren sehr schönen Rennradtour um den Monte K640_20190303_120217Pasubio).
  • Die Höhe ist in Serrada, dem Skigebiet Folgarias erreicht.
  • Nun etwa 3 km Abfahrt nach Folgaria.
  • Beim Kreisverkehr rechts weg mit kurzem Aufstieg zum Passo Sommo.
  • Nun folgt eine lange Abfahrt bis nach Caldonazzo. Über uns die steilen Abbrüche des Becco di Filadonna. Talauswärts rechts gegenüber hat man den Blick auf die steilen Felswände, durch die sich spektakulär die Kaiserjägerstraße windet (eine weitere empfehlenswerte Rennradtour). Es K640_20190303_131324empfiehlt sich Vorder- und Rücklicht mitzunehmen, da man durch einen etwa 1km (beleuchteten) Tunnel muss.
  • Weiter nach Levico, entlang des Levico-Sees und hinab nach Pergine.
  • Von Pergine kann man weiter nach Trient fahren, wir überqueren jedoch die Valsugana und wählen einen kleinen Umweg über Nogaré und Albiano. Nach einem kleinen Aufstieg führt uns die Strecke vorbei an kleinen Seen durch Porphyrabbaugebiet.K640_20190303_141656
  • Bei Albiano noch ein Tunnel, dann endgültige Abfahrt nach Lavis.
  • Zurück zum Ausgangspunkt auf dem Etsch-Radweg.K640_20190303_143156
    K640_IMG-20190303-WA0001